Tel. +41 (0)61 826 96 96 

Neuigkeiten von uns und aus der Branche

Frohe Weihnachten 2016 und einen guten Rutsch ins neue Jahr

 "A Year in Speed"

Und wieder einmal geht ein Jahr zu Ende. So abgedroschen es auch klingen mag; auch wir hatten das Gefühl das die Zeit wieder einmal schneller vorbeiging. Vielleicht liegt es an der Spies Hecker Partnerschaft mit dem Mercedes AMG Petronas F1 Team, dass das Jahr wie im Flug vorbei rauschte. 

Ein ereignisreiches Jahr war dieses Jahr 2016. Ein Jahr mit weiten Abschlägen bei der dritten Golftrophy, ein Jahr mit Speed, ein Jahr mit schnellen Rennfahrern am Branchenevent - kurz - ein Jahr mit dem richtigen Mix.

Wir möchten die Gelegenheit nutzen, um uns auch auf diesem Wege noch mal bei all unseren Kunden, Lieferanten, Partnern & Freunden für die erfolgreiche Zusammenarbeit im Jahre 2016 zu bedanken und fröhliche und besinnliche Weihnachtstage im Kreise Ihrer Familien zu wünschen.

Und natürlich hoffen wir, dass Sie alle gesund und munter ins neue Jahr gelangen. Und wie Henry Ford schon sagte:

   „Es hängt von dir selbst ab, ob du das neue Jahr als Bremse oder als Motor benutzen willst.“

Wir lassen unseren Motor schon mal warmlaufen.

In diesem Sinne,

Fröhliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht Ihnen,

 

Ihr CH Coatings Team

Seminarbroschüre 2017 nun Online

Seminarbroschüre 1. HJ 2017 nun Online

Möchten Sie immer auf dem aktuellsten Stand bleiben? Interessiert es Sie wie Sie auch die letzten Prozent aus Ihrem Betrieb holen und jegliche Prozesse optimieren können? Möchten Sie Ihre Geschäftsfelder erweitern und z.B. Kleinschadenreparatur in Ihr Portfolio aufnehmen? Oder möchten Sie einfach einmal unseren hochmodernen Campus 105 besichtigen?

Dann kommen Sie zu unseren Seminaren!

Die neuen Termine für das Jahr 2017 wurden nun terminiert. Laden Sie sich hier die Seminarbroschüre für das 1. Halbjahr herunter und melden Sie sich noch heute an.

Bei Interesse oder bei Fragen zu den Seminaren stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Perfekt lackiert - auch im Winter

Der Winter ist da, die Temperaturen sind gesunken. Auch in der Werkstatt wird es kühler. Jetzt heißt es: Augen auf beim Ausmischen und Lackieren. Denn kalte Temperaturen setzen den Lackmaterialien zu. „Die ideale Verarbeitungstemperatur liegt bei 20°C. Darunter steigt die Viskosität an, die Produkte werden dickflüssiger. Das führt zu Verlaufsstörungen bis hin zum Lackläufer“, erklärt Volker Wistorf, Technischer Leiter der CH Coatings AG.

Mischraum heizen, Fehlstellen vermeiden

Konkret bedeutet das: Nicht ausreichend temperierte Lackmaterialien und auch die Applikation bei zu niedrigen Temperaturen erhöhen die Gefahr von zu hohen Schichtdicken auf dem lackierten Objekt. Die Folge sind Fehlstellen wie zum Beispiel Kocher oder Orangenhaut, die aufwändige Nacharbeiten erfordern. Deshalb gilt: Im Winter sollte auch der Mischraum konstant geheizt werden und alle Lackmaterialien, Grundierungen und Füller sollten gut temperiert sein.

Besonderes Augenmerk gilt im Winter auch dem Wasserbasislack. Die Lagertemperatur für diese Produkte sollten zwischen +15°C und +25°C liegen, optimal ist hier +20°C. Eine kurzfristige Lagerung von wenigen Tagen mindestens bei +5°C ist auch möglich, auf jeden Fall müssen aber die Verarbeitungstemperatur eingehalten und die Produkte frostfrei gelagert werden. Bei sehr ungünstigen Bedingungen kann eine beheizbare Mischbank helfen. Um allerdings mögliche Fehlerquellen, wie offenstehende Schiebetüren oder nicht ausreichende Bevorratung in der Mischbank auszuschliessen, sollten Sie eine konstant temperierte Raumtemperatur anstreben.

Achtung, kaltes Fahrzeug

Vorsicht auch beim Untergrund: Das zu lackierende Fahrzeug darf ebenfalls nicht zu kalt sein. Sonst kann es zur Kondensatbildung auf der Oberfläche kommen, wenn sich das Fahrzeug in der Halle erwärmt. Darüber hinaus können zu kalte Autos Einfluss auf die Farbtonmessung haben. Am besten holen Sie das Auto schon einige Stunden vor dem Lackieren in die beheizte Halle. Eine mögliche Kondensatbildung kann zu Haftungs- und Beschichtungsfehlern führen.

Pünktlich zum Wetterwechsel sollte die Werkstatt darüber hinaus prüfen, ob sie den optimalen Härter für die vorherrschende Witterung nutzt. Die Verwendung des falschen Härters kann zu Auskochern und Nadelstichen führen. Zudem können schlechter Verlauf oder fehlerhaft aufgenommener Spritznebel auftreten. Für den Permasolid HS Speed Klarlack 8800 beispielsweise eignet sich bei Temperaturen zwischen 10 und 20 ° Celsius der Permasolid VHS Härter 3251 kurz.

Weg mit den Streusalzresten

Vor der Reparatur sollten die Fahrzeuge auf jeden Fall gründlich gereinigt werden. Achten Sie im Winter besonders darauf, alle Streusalzreste zu entfernen. Denn gelangen Salze in die Beschichtung, droht Blasenbildung. Deshalb gilt: Nach der Reinigung mit einem konventionellen Silikonentferner sollte immer mit dem wässrigen Permahyd Silikonentferner 7080 nachgearbeitet werden. Denn Salze lösen sich nur in Wasser. Wird ausschliesslich mit konventionellen Silikonentfernern gereinigt, können Rückstände verbleiben, die Fehlstellen verursachen.

Auch nach der Lackierung sollten Betriebe die niedrigeren Temperaturen immer im Blick haben. Gerade bei kaltem Wetter sollten in den ersten drei Monaten nach der Beschichtung bei der Reinigung der Oberfläche keine Hochdruck- oder Dampfstrahlgeräte verwendet werden. Zur Reinigung eignen sich kaltes Wasser ohne Zusatzmittel und einer weiche Waschbürste. Ausserdem empfehlen wir, mit dem Aufbringen von Klebefolien auf frisch lackierten Fahrzeugen im Winter noch drei Monate zu warten. Beschriftungsarbeiten sollten außerdem auch nur an temperierten Oberflächen bei 18 bis 20°Celsius durchgeführt werden.

 

Spies Hecker Kalender 2017

Spies Hecker Kalender 2017

In seinem neuen „Hobbies 2017” Kalender für das Jahr 2017 fährt Spies Hecker zweigleisig. Neben den Fahrzeugen werden Inhaber der einzelnen Carrosserien nebst Ihrer Hobbies dargestellt.

Auch aus der Schweiz hat es wieder ein Motiv in den Kalender geschafft. Die drei Brüder der Carrosserie Fuchs aus Schachen sind neben einem VW 1303 Cabrio aus dem Jahre 1975 abgebildet. Sehr prominent wird hier das "Hobby" des ältesten Bruders Silvio hervorgehoben - als Offizier der lokalen Feuerwehr hat er auch ausserhalb seines Hauptberufes "alle Hände voll zu tun".

Motive für 2018 gesucht

Bis zum 28. Februar 2017 können wieder Bewerbungen für den Spies Hecker Kalender „Leidenschaften 2018“ eingereicht werden. Nutzen Sie Ihre Chance: senden Sie Schnappschüsse an und Ihre Bilder werden eingereicht.

Fragen Sie Ihren Fachberater nach einem Exemplar des aktuellen Kalenders.

CH Coatings schult die "Xperten"

CH Coatings schult die "Xperten"

 

An einem zweitägigen Seminar im Campus 105 wurde Experten der Xpertcenter Gruppe verschiedene Bereiche der Fahrzeuglackierung näher gebracht

 

Fahrzeugexperten der Versicherungen müssen immer auf  dem neuesten Stand der Technik sein – eine Forderung, die jeder einzelne durch gezielte Fort- und Weiterbildung erfüllen kann und eine Forderung, der die CH Coatings gerne entgegenkommt. So startet die CH Coatings die Seminar-Reihe „Experten Schulung“ und durfte zu Beginn acht Fahrzeugexperten der Xpertcenter Gruppe bei sich im Campus 105 begrüssen.

„Zu allererst ging es uns darum den Teilnehmern die aktuellsten Trends unserer Branche näher zu bringen“, so Ralf Maag, Leiter Trainings bei der CH Coatings AG. „Im weiteren Verlauf möchten wir aufzeigen, wo in der heutigen Lackreparatur eventuelle Tücken und Hindernisse für die Lackierer liegen“, erweitert Volker Wistorf, Technischer Leiter der CH Coatings.

In den zwei Seminartagen wurden den Teilnehmern drei Kernthemen in Theorie und Praxis näher gebracht. Zu allererst wurde die Untergrundvorbehandlung und Reparaturlackierung thematisiert. Danach ging es an die Farbtonfindung mit modernen Color Tools und die Farbtonausarbeitung. Hier musste jeder Seminarteilnehmer nicht nur einen vorbestimmten Farbton selber ausmischen, sondern im weiteren Verlauf auch auf einen Kotflügel lackieren. Laut Ralf Maag, „ging es uns hierbei darum zu imitieren, wie schwer es ein Lackierer heutzutage hat, wenn auf Kante lackiert werden muss“. Abgerundet wurde das Seminar durch eine Vorführung des Poolpartners 3M, wo durch Herrn Gossenbacher die modernen Möglichkeiten des Lackfinishs aufgezeigt wurden.

Ziel der neuen Schulungsreihe ist, dass im Laufe des Jahres 2017 alle Fahrzeugexperten der Xpertcenter Gruppe die „Experten Schulung“ einmal absolviert haben um Ihre Fachkenntnisse im Bereich Lackierung weiter zu vertiefen und um die moderne Fahrzeug Reparatur Lackierung besser zu verstehen. „Wir denken, dass die Teilnehmer in den vergangenen zwei Tagen einiges lernen konnten und hoffen, dass sie durch die neuen Kenntnisse ein besseres Verständnis für die Thematik und die eventuellen Problematiken entwickeln konnten“, schliesst Ralf Maag ab.  

Branchenevent 2016

Im Oktober 2016 findet wieder das Branchenevent in Langenthal statt.
read more...

Soziale Netzwerke

Newsletter